top of page

70 Jahre Paul Forrer

Im November feiert die Paul Forrer AG ihr 70. Firmenjubiläum. Seit der Gründung der Firma ist die Überzeugung, dass Menschen den Unterschied machen, zentral. Eine langjährige Zusammenarbeit, von welcher alle Beteiligten profitieren können, beruht auf Vertrauen, das zwischen Menschen entsteht.




Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Paul Forrer AG


Der Gründervater verkaufte Baumspritzen – heute ist die Firma ein führender Schweizer Anbieter von Hydraulik, Antriebstechnik und Motorgeräten für die Land- und Forsttechnik, Baumaschinen und Kommunal- und Nutzfahrzeuge. In der langen Firmengeschichte wurden Produkte und Dienstleistungen gezielt weiterentwickelt. Die Unternehmenswerte und das Bekenntnis zum Unternehmertum haben sich aber kaum verändert. Mitarbeitende, Kunden und Lieferanten sind eine Symbiose, die am Ende den Firmenerfolg ausmachen. Auch wenn sich über die Jahre viele Produkte und Dienstleistungen stark weiterentwickelt haben, lebt die Vision von Gründer Paul Forrer gegenüber Mitarbeitenden, Kunden und Lieferanten unverändert weiter. Seit der Gründung ist man bei der Paul Forrer AG überzeugt, dass Menschen den Unterschied und auch den Erfolg ausmachen. Dazu gehört die Weiterentwicklung der Angebote zusammen mit den Kunden, aber auch die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden.


70 Jahre Unternehmensgeschichte sind ein langer Weg, bestehend aus vielen Etappen. Die wichtigsten Meilensteine werden im folgenden Video gezeigt:



Digitale Transformation und Kundennähe


In einer Wissensgesellschaft gibt es nur Fortschritt, wenn diesem Wissen Sorge getragen wird. So sind technische Kurse für alle Zielgruppen, forrerSupport – eine Dienstleistung für Kunden rund um technische Grundlagen und verfügbare Produkte sowie der bewusste Wissenstransfer in den Markt über die informative Internetseite wichtige Elemente der Firmenphilosophie. Peter Furrer, Geschäftsführer, bestätigt denn auch: „Das Zusammenspiel zwischen engagierten und begeisterten Mitarbeitenden und Kunden sowie Lieferanten ist seit jeher ein Erfolgsgarant unseres Geschäftsmodells.“

Die Digitalisierung zur Vereinfachung von Prozessen und Dienstleistungen, die Agilität bei der raschen Umsetzung von Bedürfnissen der Kundschaft und das Aufspüren von Trends und Entwicklungen gehören zu den täglichen Herausforderungen, welchen sich die Paul Forrer AG als klassisches KMU stellt. 70 Jahre mit ähnlichen Werten, mit dem Hauptfokus, den Menschen ins Zentrum zu setzen, sind Verpflichtung, auch in Zukunft diesen Zielen weiterhin höchste Priorität beizumessen.



Zeitsprünge und Erfahrung: Ein imaginäres Gespräch zwischen den Generationen


Vor 70 Jahren gründete Paul Forrer, der Grossvater von Peter Furrer, seine Einzelfirma. Die beiden konnten sich nie persönlich kennenlernen, da Peter erst 3 Jahre nach seinem Tod auf die Welt kam. In einem imaginären Gespräch unterhalten sich die beiden trotzdem über die Entwicklung und Kultur der Paul Forrer AG.



Stellen wir uns einmal vor, wie ein Dialog zwischen dem Unternehmensgründer und der jüngsten Generation der Geschäftsführung verlaufen könnte?


Paul Forrer: Darf man hier rauchen?

Peter Furrer: Leider nein, Grossvater, das darf man in geschlossenen Räumen schon lange nicht mehr.

Paul Forrer: Rauchen denn die Mitarbeitenden gar nicht mehr?

Peter Furrer: Doch, doch, aber im Vergleich zu früher, schaut man noch mehr auf das Wohlergehen und die Gesundheit der Mitarbeitenden während der Arbeit.

Paul Forrer: Gefällt mir, ich hätte auch selber darauf kommen können. Wenn man den Menschen ins Zentrum stellt, gehört auch das dazu.

Peter Furrer: An der Art, wie wir mit den Mitarbeitenden umgehen, hat sich gegenüber früher nicht viel verändert. Dein Credo, dass der Mensch den Erfolg ausmacht, leben wir seit 70 Jahren. Ich kenne dies durch die Erzählungen meines Vaters Walter Furrer und meiner Oma Julie Forrer. Wie hast Du es damals umschrieben?

Paul Forrer: Ich wollte schon immer mit Menschen zusammenarbeiten, die ich mochte - egal ob Mitarbeitende, Kunden oder Lieferanten. Sie machen den Unterschied aus und wenn man sich gut versteht und vertraut, ist die Arbeit viel befriedigender. Wenn man so viele Stunden pro Woche arbeitet, muss es doch Spass machen, oder?

Peter Furrer: Da bin ich ganz Deiner Meinung, Grossvater. Die langfristigen Beziehungen zu den Menschen, machen unseren heutigen Erfolg aus – und dass wir ihnen verlässliche Produkte und Dienstleistungen verkaufen, die ihre Arbeit unterstützen. Bestimmt würdest Du noch den einen oder anderen Kundennamen kennen, mit denen wir heute noch zusammenarbeiten.

Paul Forrer: Schön, dass Dein Vater und Du das über die Jahre hin beibehalten konntet! Verkauft Ihr immer noch Walterscheid Gelenkwellen?

Peter Furrer: Ja, die Antriebstechnik macht noch immer gut 5% unseres Geschäfts aus. Das war damals weitblickend von Dir und die Basis für unseren heutigen Erfolg! Heute haben wir fast 50'000 Produkte, die wir in die Landwirtschaft, für Baumaschinen und für Nutz- und Kommunalfahrzeuge vertreiben. Und ganz wichtig sind die massgeschneiderten Hydrauliklösungen und professionellen Motorgeräte.

Paul Forrer: So ähnlich wie die Baumspritzen, mit denen ich begonnen habe?

Peter Furrer: Du wirst es nicht glauben, auch die gibt es noch, einfach etwas kompakter. Kontinuität in qualitativ hochstehenden Produkten, die den Kundennutzen unterstützen, halte ich unvermindert hoch.

Paul Forrer: Haben sich die Erfolgsfaktoren der Firma eigentlich verändert?

Peter Furrer: Wie damals wollen unsere Kunden auch heute verlässliche technische Beratung, funktionierende innovative Produkte und einen Partner, der hinsteht und Partnerschaft aus Überzeugung lebt. Das war doch auch der Schlüssel Deines Erfolgs, richtig?

Paul Forrer: Absolut. Aber, und darauf habe ich viel Wert gelegt: nach der Arbeit kommt das Fest – ist das immer noch so?

Peter Furrer: Aber sicher doch, das liegt doch in unseren Genen! Wir finden immer einen Grund für eine kleine Feier mit unseren Mitarbeitenden, Kunden oder Lieferanten, bei denen die Gemütlichkeit nicht zu kurz kommt.

Paul Forrer: Peter, das freut mich besonders. Denn wer gut arbeitet soll auch veritabel festen. Ich bin stolz darauf, wie Ihr mein Lebenswerk weiter pflegt.

Peter Furrer: Und ich bin stolz darauf, wie drei Generationen mit ähnlichen Wertvorstellungen eine Firma über die Zeit hinweg mit den gleichen bewährten Werten voranbringen können – das ist wohl das Geheimnis unseres gemeinsamen Erfolgs.

Paul Forrer: Richtig! Und jetzt lass uns nach draussen gehen und eine Pfeife anzünden.

Peter Furrer: Grossvater, im Pfeife rauchen habe ich keine Übung, das kann ich nicht. Aber anstossen möchte ich mit Dir - auf 70 Jahre Paul Forrer AG!


Wir danken Ihnen für das Vertrauen, welches Sie uns in all den Jahren entgegengebracht haben, und freuen uns auf alle zukünftigen Projekte, die wir mit Ihnen realisieren dürfen.



Kommentare


bottom of page